Wochenmarkt auf dem Campus. Ein Bangkoker Geheimtip.

 ตลาดนัด dtà¿ là:d nád  Talat Nat: Wochenmarkt

hmh. Bangkok. Das ist ein Geheimtip, den bisher nicht einmal die insofern fast allwissenden Damen des Australian-New Zealand Women’s Club für ihren Bangkok Guide entdeckt haben: Mit die beste Qualität in jeder Beziehung erhält man in Bangkok auf den Wochenmärkten der Universitäten.

Da jede Bangkoker Uni ihren Markt an einem anderen Tag abhält, kann man auf diesen Märkten im Prinzip jeden Tag einkaufen. Je nachdem wo man in Bangkok abgestiegen ist, lohnt es sich, einfach einen Studenten oder Dozenten der nächstgelegenen Universität zu fragen, wann und wo der nächste dtà¿ là:d nád auf dem Campus ist.

Beispiel: Für die meisten Reisenden wohl am verkehrsgünstigsten liegt der Donnerstags-Wochenmarkt der Sinakharinwirot Universität in Prasan Mit (Sukhumwit Soi 23).

Für die Standbesitzer besteht hier die mir besonders sympathische Vorschrift, keinerlei Abfall zu hinterlassen und, soweit Nahrungsmittel verkauft werden, Kostproben zu geben. Auch bestehen genaue Richtlinien, was die frische Zubereitung von verarbeiteten Lebensmitteln betrifft, die auch kontrolliert werden. An irgendetwas muß man ja wohl merken, daß es sich bei der Srinakharinwirot um diejenige Uni handelt, die unter anderem die Elite unter Thailands Lehrern ausbildet…

Dieser Markt soll jedenfalls ausdrücklich kein Gewinnunternehmen sein, sondern fungiert in Prasan Mit als eine Art ‹Tag der offenen Tür›. Diese Uni bemüht sich übrigens sehr um ausländische Studenten. Entsprechend gut ist der Ruf solcher Märkte bei der Thai Hi So und Mid So. Die Standplätze sind sehr begehrt, da hier auch keine Platz-Mafia absahnt. Vom fertig zubereiteten Essen zum Mitnehmen (Tip!) über Kleider und Stoffe bis hin zu Ramayana-Figuren (Chatuchak-Miniausgabe) ist hier alles zu haben.

So kommt man hin

1. Khlong Sænsæp Tha 16 Prasan Mit von Phan Fa, Pratunam oder Bangkapi; das Pier ist direkt am Campus. Der Wochenmarkt beginnt 100 Meter hinter der Faculty of Humanities (nach dem Pier erst gerade, dann links halten).

2. Das Pier erreicht man auch über eine Fußgängerbrücke über den Khlong von der Th. Petchaburi aus. Wenn man mit den Bussen 99 (Start in Thewet) oder 113 (Start am Hauptbahnhof Westausgang) kommt, gibt man beim Überqueren der Saphan Asok Stopsignal. Die Fußgängerbrücke liegt fast genau gegenüber der Bushaltestelle in einer Soi.

3. Von der Sukhumvit Soi 23 (= Soi Prasan Mit) her halten Sie sich auf dem Campus rechts, der Markt ist hinter der Mensa (die übrigens gut und spottbillig ist – bestellen geht überall auch per Lächeln und Zeigefinger). Wenn Sie sich von der Sukhumvit her unterwegs verlaufen (Motorradtaxi 5 Baht für kleine Thai Studenten, also geben Sie mindestens 10…), fragen Sie nach der มศว. mO: sO:? wO: – Thai-Abkürzung für Srinakharinwirot Universität. Kein Bangkoker spricht den korrekten indischen Zungenbrecher-Namen freiwillig aus.

In der Chulalongkorn, Mahidon (Salaya), Siam, "Silpakorn" (sprich: sin? lá¿ bpà¿ gO:n) u. a. Universitäten gibt es auch Wochenmärkte. Wer von diesen und anderen Märkten den genauen Tag und sonst näheres weiß, kann dieses Thema im Forum fortsetzen: http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=1513.0

PS: (Nur zur Sicherheit für unentwegte Stachelwadenexhibitionisten usw.): Wenn man in Bangkok auf Uni-Gelände geht, muß man sich zwar nicht gleich wie für den Tempel herausputzen, aber sollte da doch möglichst auch nicht in einer gewissen Art von Straßenunterwäsche und Gummilatschen reinwatscheln. Wenn man sich dagegen z. B. so kleidet, daß man halbwegs mit einem ausländischen Dozenten verwechselt werden könnte, fällt man sogar in der Mensa kaum auf und schließt erfahrungsgemäß an solchen Orten auch sehr leicht angenehme Kontakte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.