Todesurteil für Auftragsmörder: Bauernopfer

Der Mörder, wahrscheinlich ein Zeuge, der die wahren Nutznießer des Mordes belastet hätte, starb seltsamerweise im Gefängnis während der Dauer des Prozesses….

Der direkte Auftraggeber, ein Anwalt namens Thanu Hinkaew, wurde trotz des Todes des Hauptanklagezeugen aufgrund dessen Aussage verurteilt. Die vermutlichen Hintermänner, VIP aus der lokalen Politikerszene von Prachuab Khiri Khan, gingen jedoch mangels Beweisen frei aus dem Gericht – wie fast immer in solchen Fällen.

Das Opfer, Charoen Wataksorn, führte den Protest gegen den Bau eines Kraftwerks im Bezirk Bo Nok. Khun Charoen hatte auch einem Senatskomitee mitgeteilt, daß illegale Landgeschäfte durch einflußreiche lokale Persönlichkeiten abgewickelt wurden…

Khun Charoen sah seinen Tod voraus. Er gab seiner Frau die Anweisung, seinen Körper vor dem Regierungsgebäude zu verbrennen, wenn keine Sühne erfolgen würde. Nun ist die Witwe offensichtlich im Zweifel, ob sie nur die Hälfte der Leiche verbrennen soll, denn als Sühne kann man dieses Urteil wohl kaum bezeichnen. Sie sei am Überlegen, was nun getan werden solle.

Die Anzahl der ungeklärten Morde an Umweltaktivisten in Thailand nimmt in größerem Umfang zu als die Aufklärung der Morde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.