Bauern in der Schuldenfalle

Von den hohen Reispreise Anfang 2008 profitierten die Bauern kaum, denn die Preise für Dünger, Pestizide und landwirtschaftliche Maschinen stiegen ebenfalls.

Die Produktionskosten für Reis waren so hoch, daß die Bauern Verluste einfuhren. Ferner erhöhten die Eigentümer von landwirtschaftlichen Flächen die Pacht, so daß Bauern, die kein eigenes Land besitzen, tiefer in die Tasche greifen müssen.

Laut Landwirtschaftsministerium profitierten nur die Mühlen und Exporteure von den hohen Reispreisen, nicht aber die Bauern.

Die Probleme der Bauern lassen sich anhand ihrer Schulden ablesen. Im Jahre 2007 schätzten die Siam Commercial Bank und die Landwirtschaftsbank die Schulden der Bauern auf 90,64 Milliarden Baht – Schulden bei Kredithaien nicht mitgerechnet.

In den ersten drei Monaten des Jahres 2008 hatten die Bauern bei den Banken bereits Schulden in Höhe von 83,74 Milliarden Baht.

Zwar haben sich die Ölpreise verringert, die Produktionskosten für Reis blieben dennoch auf einem hohen Niveau.

Die Produktionskosten der Haupternte belaufen sich auf 3000 Baht pro Rai und bei der zweiten Ernte auf 4300 Baht. Bauern machen pro Rai einen Gewinn zwischen 2000 und 4000 Baht, der hauptsächlich zur Rückzahlung von Schulden eingesetzt wird.

Um aus der Schuldenfalle herauszukommen, hätten die Bauern nun angefangen, ihr Land zu verkaufen. Sie verließen ihre Heimat, um sich in der Stadt einen Job zu suchen und hofften auf eine bessere Zukunft.

Das Landwirtschaftsministerium ist besorgt. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird bald kein Land mehr in der Hand von Bauern sein und es wird kein Reis mehr produziert werden.

Die landlosen Bauern seien wegen der hohen Pachtgebühren jetzt schon entmutigt, es lohne sich fast nicht, landwirtschaftliche Flächen zu bestellen, die Dritten gehören.

Ein Farmer aus Ayutthaya dementierte die Mär, die Bauern seien wegen der gestiegenen Reispreise wohlhabender geworden: „Bei der Rechnung wurde vergessen, daß die Produktionskosten gestiegen sind. Vorher habe ich pro Rai 2000 Baht investiert, jetzt sind es mindestens 3000 Baht.“ bp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.