7000 „unangemessene“ Webseiten gesperrt

Im Visier haben die Mitarbeiter des War Rooms Webseiten, die die innere Sicherheit gefährden, Kultur und Moral untergraben, Glücksspielwebseiten und Seiten mit pornographischen Inhalten.

Denunzianten dürfen sich gerne bei der ISOC melden, um diese über gefährliche oder unmoralische Webseiten in Kenntnis zu setzen. Eine Telefonnummer wurde bekannt gegeben, unter der Verstöße gemeldet werden können. Auch gibt es ein Online-Formular, das Denunzianten ausfüllen können.

Pornographie ein großes Problem

Das größte Problem scheint die Pornographie zu sein, denn von 324 Meldungen durch Denunzianten, hatten sich 122 die Augen durch pornographische Bilder, Videoclips und Geschichten die Augen verdorben.

Unter anderem bezogen sich 64 Beschwerden der Denunzianten auf die innere Sicherheit, 55 auf Glücksspiel, 28 Webseiten warben mit Prostitution oder Abtreibung.

Ein Sprecher des War Rooms forderte alle Bürger dazu auf, sich gegenseitig anzuzeigen: „Ohne Ihren Klick kann das Land nicht sicher sein, und es wird kein Frieden einkehren.“ Prachatai, tn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.