3500 Attentatsopfer im Süden seit Januar 2004

Der Bürgerkrieg in den moslemisch dominierten südlichen Provinzen Narathiwat, Yala und Pattani forderte seit Beginn der Attentatsserie im Januar 2004 mehr als 3500 offizielle Todesopfer. Die Zahl der durch Armee- und Polizeiaktionen betroffenen Aufständischen ist nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.